Das TOM Café im Olympischen Museum in Lausanne hat im November 2018 die EcoCook-Zertifizierung Nachhaltiges Restaurant Level 4 (v2017) erhalten und zeigt damit sein Engagement für eine nachhaltige Entwicklung. Da die EcoCook-Zertifizierung drei Jahre lang gültig ist, hat das TOM Café im Februar 2022 seine Zertifizierung (v2020) und sein Engagement erneuert.

Das Restaurant TOM Café befindet sich im obersten Stockwerk des Olympischen Museums und zeichnet sich durch seine Terrasse aus, eine der schönsten in Lausanne, von der aus der Besucher den Genfer See und die Alpen bewundern kann.  Das TOM Café zeichnet sich durch seine Küche und seine raffinierten Gerichte aus, die von seinem Chefkoch im Laufe der Jahreszeiten zubereitet werden, sowie durch seinen Brunch am Wochenende und seine Räumlichkeiten für Firmenevents.

Das Olympische Museum soll den Besuchern die olympische Bewegung näher bringen, ihren Beitrag zur Gesellschaft bezeugen und die olympischen Werte über die Feierlichkeiten der Spiele und Wettkämpfe hinaus vermitteln. Es fördert den Dialog zwischen dem Olympismus und der Öffentlichkeit durch zahlreiche Aktivitäten, die das Erbe der Olympischen Spiele bekannt machen sollen.

EcoCook® ist die erste und einzige Schweizer Zertifizierung im Restaurantbereich, die nachhaltigen Praktiken in der Gastronomie auf allen Ebenen anerkennt. Für die Verbraucher ist EcoCook® vor allem eine Garantie für diese Praktiken und das Engagement für Nachhaltigkeit.

Das EcoCook®-Team, das aus Experten für Nachhaltigkeit, Zertifizierung und Kommunikation besteht, hat das „Zertifizierungsprogramm EcoCook® nachhaltiges Restaurant“ entwickelt, das es Gastwirten Folgendes ermöglicht:
  • Ihre Praktiken zu verbessern
  • Ihre Umweltauswirkungen zu verringern
  • Ihre Betriebskosten zu senken
  • Sich abzugrenzen

Entdecken Sie unten die Ergebnisse der Zertifizierung (v2020).

Die Online-Plattform des Zertifizierungsprogramms EcoCook® nachhaltiges Restaurant bietet jederzeit einen umfassenden Überblick über das Nachhaltigkeitsniveau an, zu jedem Zeitpunkt und für jedes einzelne Restaurant. Hier oben die erreichten Punktzahlen vom TOM Café (Einheit: EcoCookpoints v2020).

Das TOM Café erfüllt eine Vielzahl von Nachhaltigkeitskriterien, weshalb es die Zertifizierungsstufe 4 (v2020) erreicht hat, wobei es dennoch in jedem Zertifizierungsbereich Verbesserungspotenzial gibt. Anzumerken ist, dass das EcoCook-Programm seit der Erstzertifizierung des TOM Café im Jahr 2018 um drei weitere Zertifizierungsstufen erweitert wurde.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die guten Praktiken und das Engagement dieses Restaurantbetreibers.

Essen und Trinken, Menüs und Kochen

  • Das TOM Café schliesst bedrohte Arten sowie gentechnisch veränderte Organismen aus.
  • Pascal Beaud’huin, Chefkoch des TOM Café mit dem Ecocook-Zertifikat Nachhaltiges Restaurant, bevorzugt frische und saisonale Produkte (56 % der eingekauften Lebensmittel sind frisch und mindestens 63 % der Obst- und Gemüsesorten sind saisonal). Ausserdem sind 80 % der Lebensmittel unverarbeitet.
  • Die Speisekarte bevorzugt Gerichte aus frischen Produkten, die auf gesunde Weise ohne Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker zubereitet werden.
  • 70% der jährlich gekauften Lebensmittel sind pflanzlichen Ursprungs.

  • 45% des Speisenangebots ist vegetarisch, alle Dienstleistungen inbegriffen.

  • Es wurde ein Programm zur Reduzierung der Umweltauswirkungen des Lebensmitteleinkaufs und der Speisepläne festgelegt, das u. a. eine Erhöhung des Anteils von Fisch und Meeresfrüchten mit MSC/ASC-Siegel, BIO-Produkten usw. vorsieht.

Communication et Responsabilité sociale

Kommunikation und soziale Verantwortung

  • Das TOM Café garantiert die Qualität, die Rückverfolgbarkeit und die Transparenz seiner Versorgung mit einer zusammenfassenden Tabelle, die auf seiner Website verfügbar ist.

  • Seine Kunden werden über potenziell allergene Produkte informiert.
  • Das TOM Café geht über die regulatorischen Anforderungen an die Lebensmittelhygiene hinaus.
  • Das TOM Café verpflichtet sich, Lieferanten, Mitarbeiter und das Management in seine Nachhaltigkeitsziele einzubeziehen.
  • Die Mitarbeiter profitierten von Sensibilisierungssitzungen und Schulungen in guten nachhaltigen Praktiken!
  • Es werden Sensibilisierungsaktivitäten zum Thema Umwelt organisiert, insbesondere zum Schutz von Bienen und der Biodiversität, da das Olympische Museum Bienenstöcke in seinem Park hat.
  • Das TOM Café achtet auf Geschlechtergleichheit, Work-Life-Balance und fördert die sportliche Betätigung seiner Mitarbeiter.

Ressources, Produits et matériaux

Ressourcen, Produkte et Materialen

  • Das TOM Café setzt verschiedene Massnahmen ein, um seinen Energie- und Wasserverbrauch zu senken, wie z. B.: LED-Beleuchtung, hocheffiziente Geräte, genaue Überwachung des Verbrauchs und Sensibilisierung der Mitarbeiter.
  • Es verfügt über mehrere erneuerbare Energiequellen vor Ort (Sonnenkollektoren und Seewasser) und sein Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen.
  • Es bevorzugt biologisch abbaubare Reinigungsmittel mit einem anerkannten Umweltzeichen. 87 % der Reinigungsmittel sind ökologisch zertifiziert.
  • Um die durch den Transport verursachten CO2-Emissionen zu reduzieren, verfügt das Restaurant über elektrisch betriebene Lieferwagen sowie einen Fahrradparkplatz.
  • Im Rahmen der Verpflichtung des IOC, einen positiven Beitrag zum Klima zu leisten, werden die CO2-Emissionen des TOM Cafés jährlich gemessen und sind Gegenstand eines Programms zur Reduzierung und Kompensation.

Déchets, Compensations et donations

Abfälle, Entschädigungen und Spenden

  • Das TOM Café verpflichtet sich, die Menge des erzeugten Abfalls zu kontrollieren und zu reduzieren, insbesondere durch die Begrenzung von Lebensmittelabfällen und Einwegverpackungen.
  • Es sorgt dafür, dass möglichst viel seines Abfalls recycelt wird, einschliesslich der Lebensmittelabfälle, die zu Biogas und Kompost verwertet werden.
  • Das TOM Café arbeitet nun mit reCIRCLE zusammen, um den Abfall aus Einwegverpackungen zu reduzieren.
  • Es kompensiert eine grössere Menge an Kohlenstoffemissionen, die durch seine Aktivitäten und Einkäufe entstehen.